image

Schertenleib&Seele: Déjà-vu - Der Soundtrack des Lebens

Theater

CH

SO

06 November 2022

17.00 Uhr

30 / 20


Martha war dreissig Jahre mit Tom zusammen, sang in seiner Band und wusste nach seinem überraschenden Tod nicht, wie ihr Leben weitergehen soll. David ist mit Tom aufgewachsen. Während Tom auf die Musik setzte, wurde David Lehrer und heiratete. Martha und David verabschieden sich von Tom mit Songs. „Déjà-vu - Der Soundtrack des Lebens“ ist eine lustvolle Auseinandersetzung mit den musikalischen Erinnerungen. Anhand der Geschichten von Martha und David wird die eigene musikalische Biographie wachgerufen. Die Musik öffnet die Schublade der Erinnerung mit den vergessenen Gefühlen und lässt uns in vergangene Zeiten eintauchen. Text und Spiel: Akin Schertenleib und Andreas Schertenleib. Dramaturgie und Regie: Ueli Blum. Ausstattung: Valérie Soland. Musikalische Beratung: Rachel Maria Kessler und Remo Borner. Grafik, Illustration und Fotos: Urs Amiet. Mit Unterstützung von: Kuratorium des Kantons Solothurn, Stadt Solothurn, Migros Aare, Burgergemeinde Bern, Gemeinde Meikirch, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern, Jürg George Bürki-Stiftung, Regionale Stiftung Stiftung SolWa und Kulturwerkstatt Hagerhus.

Schertenleib&Seele: Déjà-vu - Der Soundtrack des Lebens

Theater

CH

image
SO 17.00 Uhr
06 November 2022 30 / 20

Martha war dreissig Jahre mit Tom zusammen, sang in seiner Band und wusste nach seinem überraschenden Tod nicht, wie ihr Leben weitergehen soll. David ist mit Tom aufgewachsen. Während Tom auf die Musik setzte, wurde David Lehrer und heiratete. Martha und David verabschieden sich von Tom mit Songs. „Déjà-vu - Der Soundtrack des Lebens“ ist eine lustvolle Auseinandersetzung mit den musikalischen Erinnerungen. Anhand der Geschichten von Martha und David wird die eigene musikalische Biographie wachgerufen. Die Musik öffnet die Schublade der Erinnerung mit den vergessenen Gefühlen und lässt uns in vergangene Zeiten eintauchen. Text und Spiel: Akin Schertenleib und Andreas Schertenleib. Dramaturgie und Regie: Ueli Blum. Ausstattung: Valérie Soland. Musikalische Beratung: Rachel Maria Kessler und Remo Borner. Grafik, Illustration und Fotos: Urs Amiet. Mit Unterstützung von: Kuratorium des Kantons Solothurn, Stadt Solothurn, Migros Aare, Burgergemeinde Bern, Gemeinde Meikirch, SWISSLOS/Kultur Kanton Bern, Jürg George Bürki-Stiftung, Regionale Stiftung Stiftung SolWa und Kulturwerkstatt Hagerhus.